Arbeitskreis "Sicherer Abstütz von mobilen Baumaschinen"

Aufgrund meiner Erfahrungen als Sachverständiger für Schäden an Baumaschinen seit 1974 wurde ich 2001 eingeladen, bei der Gründung des von der Forschungsvereinigung Bau- und Baustoffmaschinen e.V. initiierten, vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) geförderten Arbeitskreis „Sicherer Abstütz von mobilen Baumaschinen“ teilzunehmen. Aufgrund relativ häufiger Unfälle durch umgestürzte Mobilkrane, Hubarbeitsbühnen, Betonpumpen usw. verursachten körperlichen Verletzungen und Todesfälle und aus volkswirtschaftlichen Gesichtspunkten waren Lösungen zur Vermeidung solcher Unfälle zu erarbeiten. Diese Lösungen sollten einfach und preiswert sein. Es wurden zwar praktikable Lösungen entwickelt, die jedoch von den Kosten her gesehen noch nicht akzeptiert werden konnten. Als Physiker mit der Lösung „Bodenradar“ zur Feststellung unterirdischer Hohlräume im Arbeitskreis aktiv wurden, schied ich 2014 aus dem Arbeitskreis aus, da ich mit meinem Fachwissen nichts mehr beitragen konnte.

 

 

IMG_6876_3.jpg